Segensfeiern

Falls Sie aus irgend einem Grund nicht kirchlich heiraten wollen oder können, gibt es die Möglichkeit einer Segensfeier. SeelsorgerInnen wissen, dass die verschiedenen Lebensformen und Lebenssituationen (z.B. Wiederverheiratung Geschiedener; gleichgeschlechtliche Partnerschaft) je eigene Formen verlangen, um die Liebe zu feiern und unter Gottes Segen zu stellen. Nehmen Sie mit einer Seelsorgerin/einem Seelsorger Ihres Vertrauens Kontakt auf, um diesen Wunsch zu besprechen. Gemeinsam werden Sie einen Weg finden, Ihrem Wunsch einen entsprechenden Ausdruck in einer Segensfeier zu geben. Voraussetzung dazu ist, dass von Ihrer Seite ein wirklich religiös motivierter Wunsch vorhanden ist.

Grundsätzliches zur Segensfeier

Feier: In einer Segensfeier für ein Paar wird gefeiert, dass sich zwei Menschen gefunden haben und zusammen eine verbindliche Partnerschaft leben wollen. Wenn zwei Menschen sich achtsam und respektvoll lieben, ist dies auch immer ein Zeichen für Gottes Liebe zu den Menschen. Gott will, dass Menschen einander lieben und liebevoll miteinander umgehen! Die Liebe zwischen zwei Menschen ist deshalb auch immer ein Verbinden von "Himmel und Erde"– und ein Geschenk. Ein Geschenk für die Liebenden selbst und ein Geschenk für die Menschen, mit denen das Liebespaar in Beziehung steht. Ein solches Geschenk darf und soll gefeiert werden. 

Segen: In einer Segensfeier wird Gott auch um seine Kraft und um sein Mit-Gehen gebeten. Das Gelingen einer Partnerschaft ist nicht selbstverständlich sondern braucht täglich Aufmerksamkeit und Zuwendung. Daher ist es richtig und wichtig, diese partnerschaftliche Gemeinschaft unter den Segen Gottes zu stellen. Die Segensfeier ist eine Feier des Vertrauens, in welcher der Hoffnung auf ein gelingendes und erfülltes Leben Ausdruck gegeben wird. Die im Segen zugesprochene Nähe Gottes verheisst Heil und Stärke, Gleichzeitig wird darum gebeten, dass das Paar in der Kraft der Liebe wachsen und sich verändern kann.